Collage

19. Januar 2018 - Es ist soweit: "Der nackte Wahnsinn" hat ein Ende

Gruppenbild von Der nackte Wahnsinn

Es ist soweit: "Der nackte Wahnsinn" hat ein Ende. Nach 10 Aufführungen im November 2017 in Wiesental und im Januar 2018 in Kirrlach heißt es nun wieder Kulissen abbauen, Technik verstauen und die verdiente Pause erst einmal genießen - "abschalten, ohne die Angst zu haben sofort wieder angeschaltet zu werden."

Ein großes Dankeschön an alle, die die Realisierung dieser wahnsinnigen Inszenierung gestaltet und unterstützt haben: den Spielern, die insbesondere im turbulenten zweiten Akt zu sportlichen Höchstleistungen herausgefordert wurden, der Regie und Regieassistenz, die es geschafft haben, das Chaos des Stücks zu kontrollieren, der Souffleuse, die immer den Wahnsinn durchschauen und das rechte Wort zur rechten Zeit einwerfen konnte, den Helfern hinter der Bühne in Frisur und Maske, unseren Technikern an Licht und Ton, den Bühnenbauern, die sich in diesem Stück mit einer drehbaren Kulisse einer ganz besonderen Herausforderung gestellt haben, den Helfern an Ausschank und Bewirtung sowie bei den ebenfalls sehr aufwändigen Auf-, Um- und Abbauarbeiten, und ganz einfach allen, die vielleicht auch nur ganz still im Hintergrund die Fäden zusammen- und dem Ensemble den Rücken freigehalten haben.
Nicht zuletzt möchten wir aber auch diese Chance nutzen, Ihnen, liebe Zuschauer, zu danken für Ihr zahlreiches Erscheinen und Ihre Bereitschaft, sich auf dieses etwas andere Stück und all dem damit verbundenen Wahnsinn einzulassen.

Das war eine wahnsinnig anstrengende, aber auch eine wahnsinnig schöne Spielsaison, die uns trotz aller Mühen wieder großen Spaß gemacht.

12. Januar 2018 - Hinter den Kulissen spielen sich Dramen ab!

Hinter den Kulissen von Der nackte Wahnsinn

"Hört zu, ich glaube, an dieser Vorstellung sollte ein Regisseur nicht mehr rühren. Spielt einfach drauf los. Ich werde draußen mit 'ner Tüte Tofees sitzen und mich amüsieren", so das Vorhaben von Regisseur Lloyd bei der Nachmittagsvorstellung des Stück "Nackte Tatsachen" in Ashton-under-Line. Doch nicht nur im Parkett, sondern insbesondere hinter den Kulissen "spielen sich Dramen ab". Lloyd werden wohl "die Tofees im Hals stecken bleiben" ...

Die beschriebenen Dramen hinter der Bühne rücken insbesondere im turbulenten zweiten Akt in den Mittelpunkt des Stücks. In unserem Stück "Der nackte Wahnsinn" von Michael Frayn wird nämlich in eben diesem zweiten Akt dem Publikum der sehr ungewohnte Blick auf das Geschehen hinter den Kulissen gezeigt.

Nutzen Sie diese letzte Chance und wagen mit uns einen Blick hinter die Kulissen, genau dort erwartet Sie nämlich "Der nackte Wahnsinn" ...

Karten für die letzten beiden Aufführungen am Samstag (13.01.2018) um 19:00 Uhr und Sonntag (14.01.2018) um 18:00 Uhr in der TV-Halle in Kirrlach gibt es weiterhin bei Kaufhaus Eberenz, unter karten@theater-parole.de sowie an der Abendkasse.

Weitere Informationen zum Stück sowie unser Onlineformular zur Kartenbestellung finden Sie hier.

22. Dezember 2017 - Frohe Weihnachten!

Weihnachtliches Gruppenfoto

Wir wünschen Ihnen allen ein schönes Weihnachtsfest und genießen Sie die Feiertage!

Ihre PAROLE

15. Dezember 2017 - Der nackte Wahnsinn beginnt ... beginnt ... beginnt!

Ansage von Tim während dem Stück

"Die Vorstellung beginnt ... beginnt ... beginnt ..." am Samstag, 06.01.2018 um 19:00 Uhr in der TV-Halle in Kirrlach. Außerdem spielen wir dort am 07.01. (Sonntag) um 18:00 Uhr, am 13.01. (Samstag) um 19:00Uhr und am 14.01. (Sonntag) um 18:00 Uhr.
"Der nackte Wahnsinn" von Michael Frayn, unsere turbulente Komödie, geht in die zweite Runde. In dieser Spiel-Saison wird es im Januar 2018 nur vier "wahnsinnige" Aufführungen in Kirrlach an den o.g. Terminen geben.
Also, ran an die Karten!

Diese gibt es weiterhin im Vorverkauf bei Kaufhaus Eberenz (Waghäuseler Str. 2) in Kirrlach sowie im Onlineformular – vielleicht auch ein nettes Weihnachtsgeschenk.

01. Dezember 2017 - Das ist ja Wahnsinn - "Der nackte Wahnsinn"

Bild aus dem Aufführungen von Der nackte Wahnsinn!

Vielleicht hat der Scheich das "Haus himmlischen Friedens" tatsächlich gemietet. Die Eigentümer, Philip und Flavia, sind nach der "blutigen Schlacht" jedenfalls vermutlich zurückgekehrt "in eine andere Welt" - weit weg, wo das Finanzamt sie nicht hören kann. Mrs. Clackett kann es sich endlich ungestört bei einem Teller Sardinen vor dem Fernseher gemütlich machen. Vicky entspannt bei Ihren Yoga-Übungen und behält dabei ihre Steuerhinterziehungsakten im Auge. Einbrecher Herbie kann es sich weiter im Parkett gemütlich machen und den unwiderstehlichen Duft der Theaterluft genießen. Tim kann endlich ausschlafen und auch Regisseur Lloyd darf "abschalten ohne ständig wieder angeschaltet zu werden".

"Der nackte Wahnsinn" ist jedenfalls vorerst beendet und die Bühne im Wiesentaler Pfarrsaal schon beinahe geräumt. Den Akteuren und Mitwirkenden steht nach den turbulenten Wochen ein ruhiger Advent bevor, hoffentlich weit weg vom alltäglichen "Wahnsinn", was wir natürlich auch unserem Publikum wünschen.

"Was sind wir doch für eine harmonische Truppe. - Doch warten wir erst mal ab bis wir in Kirrlach spielen." Dort, in der TV-Halle in Kirrlach, werden wir nämlich im Januar 2018 eine zweite Runde des Wahnsinns einläuten: Wir spielen am 06., 07., 13. und 14.01.2018. Aufführungen an weiteren Spielorten und wird es in dieser Saison nicht geben.

Karten für die Aufführungen im Januar gibt es übrigens seit heute (Fr., 01.12.2017) im Vorverkauf bei Kaufhaus Eberenz (Waghäuseler Str. 2) in Kirrlach - vielleicht auch ein nettes Weihnachtsgeschenk. Und natürlich auch direkt im Onlineformular.

23. November 2017 - Das ist ja Wahnsinn - 35 Jahre PAROLE

Ehrungen der Mitglieder zum 35 jährigen Bestehen der PAROLE

Im Rahmen der Premiere des Stücks "Der nackte Wahnsinn" am 11.11.2017 feierte das Amateurtheater PAROLE e.V. Wiesental sein 35-jähriges Bestehen. Vor fast genau 35 Jahren, im Herbst 1982, hatte die "Laienspielgruppe des Cäcilienvereins", die sich schon bald darauf unter dem Namen PAROLE einen Namen machte, ihre erste öffentliche Aufführung mit dem Stück "Der Geisterzug" im seinerzeit noch "alten" Wiesentaler Pfarrsaal. In 35 Jahren wurden dann in Wiesental und an vielen anderen Spielorten der Region inzwischen 52 Theaterprojekte inszeniert.
Das Engagement der Menschen, die die PAROLE in den vergangenen 3 1/2 Jahrzehnten prägten, ist auch dem Bund Deutscher Amateurtheater, dem die PAROLE seit der Vereinsgründung im Jahr 1988 angehört, nicht verborgen geblieben. Deshalb wurden 5 Mitglieder für ihre mindestens 25-jährigen Verdienste um das Amateurtheater mit der Silbernen Ehrennadel des BDAT ausgezeichnet: Margarita Sälzler (Schauspiel und Pressearbeit), Harald Sälzler (Schauspiel), Ralf Mahl (Schauspiel und Verwaltung), Gerlinde Brehm (Frisuren) sowie Achim Milbich (Schauspiel und Regie).
Darüber hinaus wurde Herbert Mahl, der erst im vergangenen Jahr die Position des langjährigen 1. Vorsitzenden abgegeben hat und seit Bestehen der PAROLE nahezu pausenlos aktiv auf der Bühne und in der Verwaltung war, für seine besonderen Verdienste um das Amateurtheater mit der Goldenen Ehrennadel des BDAT ausgezeichnet.
Wie treffend ist da doch das Zitat aus Herbert Mahls eigener Rolle des Selsdon Mowbray im aktuellen Stück: "Ich sag dir was, Kindchen, wenn du es einmal in der Nase hast, wirst du es nie wieder los. Sechzig Jahre bin ich jetzt dabei, und noch heute schlägt mein Herz höher, wenn ich Theaterluft schnuppere."

Noch zwei Chancen wird es für Sie geben, mit Selsdon Mowbray Theaterluft zu schnuppern bei einer Aufführung unserer Komödie "Der nackte Wahnsinn" im Pfarrsaal in Wiesental, am Fr., 24.11. oder am Sa., 25.11.. Im Januar 2018 spielen wir dann am 06., 07., 13. und 14.01.2018 in der TV-Halle in Kirrlach. Aufführungen an weiteren Spielorten wird es in dieser Saison nicht geben.
Eintrittskarten gibt es weiterhin unter Email: karten@theater-parole.de, Tel.: 07254 - 77 99 350 oder per Onlineformular. Für die Aufführungen im Januar wird es darüber hinaus ab 01.12.2017 einen Vorverkauf bei Kaufhaus Eberenz in Kirrlach geben.

09. November 2017 - Das ist ja Wahnsinn - "Der nackte Wahnsinn"

Logo vom aktuellen Stück

Das ist ja Wahnsinn - wir sind im Fernsehen! Werfen Sie doch selbst mal einen Blick drauf, was Sie ab dem 11.11. bei der PAROLE erwartet: KraichgauTV berichtet von unserem aktuellen Stück "Der nackte Wahnsinn".

Wollen Sie auch bei diesem Spektakel dabei sein? Karten können weiterhin per Email: karten@theater-parole.de, Tel: 07254 - 77 99 350 (Mo., Di., Do., Fr.: 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr) oder im Onlineformular bestellt werden.

03. November 2017 - Das ist ja Wahnsinn - "Der nackte Wahnsinn"

Bild von Lloyd und Dooty

Mrs. Clackett, die gute Seele im Hause Brent, plant einen gemütlichen Fernsehabend im derzeit leerstehenden Haus ihrer Arbeitgeber mit einem Teller Sardinen vor dem Fernseher, wo gerade die Beerdigung von dem, der da aufgebahrt liegt im Mausoleum, übertragen wird. Doch da hat sie die Rechnung wohl ohne Michael Frayn, den Autor unseres diesjährigen Stücks "Der nackte Wahnsinn", gemacht, ...

Dotty Otley (JENNY ZIMPRICH), die Spielerin der Mrs. Clackett, "hat nur ein paar Füße" und kann sich schon bei der Generalprobe nicht gleichzeitig auf das Telefon, die Zeitung, den Fernseher und die Sardinen konzentrieren. Glücklicherweise ist aber für den Text "wie so'n Spielapparat da drin. (...) Du machst den Mund auf und weißt nie, kommen jetzt drei Orangen oder zwei Zitronen und eine Banane."

Regisseur Lloyd Dallas (MARKUS HAEHNEL) hat dabei natürlich alle Mühe, den Text und insbesondere die Handlung unter Kontrolle zu bringen: "Warum macht überhaupt irgendjemand irgendwas? (...) Ich weiß nur, dass wir bis zur Premiere fertig sein müssen."
Und auf den Punkt bringt die Qualitäten Lloyds mal wieder Garry mit seinem unverwechselbaren sprachlichen Charme, wenn ihr versteht, was ich meine: "Ich habe schon mit vielen Regisseuren gearbeitet, Lloyd. Manche waren super, manche waren naja, schweigen wir. Aber ich habe noch nie mit einem zu tun gehabt, der so total und hundertprozentig ... ich weiß nicht ..."

Verzichten auch Sie doch mal mit Mrs. Clackett auf einen gemütlichen Fernsehabend, denn ab dem 11.11.2017 heißt es auch bei der PAROLE wieder: "Bühne frei! Die leichteren Fälle tragen die Schwerverletzten!"

Gönnen sich statt dessen die turbulenten Komödie "Der nackte Wahnsinn" von Michael Frayn bei unserer Premiere am Samstag, 11.11.2017 oder einer der weiteren Aufführungen am 12., 18., 19., 24. oder 25.11.2017 im Pfarrsaal in Wiesental! Eintrittskarten gibt es unter Email: karten@theater-parole.de, Tel.: 07254 - 77 99 350 (Mo., Di., Do., Fr.: 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr) oder im Onlineformular.

27. Oktober 2017 - Das ist ja Wahnsinn - "Der nackte Wahnsinn"

Bild von Roger und Vicky aus dem aktuellen Stück

Und wer "kommt da einfach so reingetrampelt und tut so als ob ihm das Haus gehören tät"? Immobilienmakler Roger Tramplemain von der Agentur Squire, Squire, Hackham & Dudley hat ganz besondere Absichten, als er seine freizügige Begleitung, Finanzbeamtin Vicky, in das zum Verkauf stehende Haus mit den vielen Bädern und Schlafzimmern führt. Reichlich desorientiert, nicht nur durch die Größe des Anwesens, verschwindet diese immer wieder insbesondere in Bädern sowie unter schwarzen Bett- oder weißen Scheichstüchern. ...

"Allein im ersten Akt 4 Teller Sardinen! Sie müssen hier hin, sie müssen da hin. (...) Ich meine, schließlich und endlich – findest du nicht auch?" - Auch die Schauspieler Garry Lejeune (JÖRG BOTTLER), der die Rolle des Roger im Stück "Nackte Tatsachen" verkörpert, tut sich schwer mit Umsetzung und beklagt: "Ich meine, sein wir mal ehrlich, jeder von uns denkt, mein Gott, morgen ist Premiere (...) Wir wissen überhaupt nicht wo´s lang geht (...) Und wir sind natürlich alle ein bisschen, verstehst du? Ich meine, du etwa nicht?"
Ebenso ist Brooke Ashton (MARGIT SÄLZLER), die Vicky, selbst bei der Generalprobe nicht immer ganz bei der Sache und allzu oft mit Ihrem Äußeren, mit den Erlebnissen des vergangenen Wochenendes oder mit ihrer verlorenen Kontaktlinse beschäftigt. Ob wohl Meditationsübungen das Davonschwimmen der Kontaktlinsen kurz vor Ende des ersten Akts verhindern können?

Bleibt jedenfalls zu hoffen, dass das weder bei der Premiere des Stücks "Nackte Tatsachen" noch während der Premiere des Stücks "Der nackte Wahnsinn" von Michael Frayn bei der PAROLE passiert. Schließlich stellt sich da doch die Frage: "Kann sie ohne überhaupt hören?"

Wenn auch Sie riskieren möchten, dass Ihnen die Kontaktlinsen vor Lachen davonschwimmen, besuchen Sie doch unsere Premiere am Samstag, 11.11.2017 oder eine der weiteren Aufführungen am 12., 18., 19., 24. oder 25.11.2017 im Pfarrsaal in Wiesental!

Eintrittskarten können bestellt werden unter Email: karten@theater-parole.de, Tel.: 07254 - 77 99 350 (Mo., Di., Do., Fr.: 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr) oder in unserem Onlineformular.

20. Oktober 2017 - Das ist ja Wahnsinn - "Der nackte Wahnsinn"

Bild von Flavia und Philip

"Ach Kinder, ich liebe Hauptproben!" frohlockt Schauspielerin Belinda Blair (BIRGIT FREIDEL) bei der Generalprobe des Stücks "Nackte Tatsachen" schon kurz nach ihrem ersten Auftritt mit Partner Frederick Fellowes (MATTHIAS SCHMITTECKERT). Philip Brent, Schriftsteller und Eigentümer des vermeintlich leerstehenden Anwesens, "ist nicht hier ... Er wohnt hier, ja, aber jetzt wohnt er nicht hier, weil er in Spanien wohnt ...". Und das hat auch gute Gründe, denn "wenn das Finanzamt dahinterkommt, dass wir im Lande sind, und sei's auch nur für eine Nacht ...", könnte das unangenehme Folgen haben. Dennoch will das Ehepaar Philip und Flavia Brent mit einer Flasche Champagner im Gepäck ganz heimlich die Vorzüge der heimischen Zweisamkeit genießen: "Keine Kinder, kein unerwarteter Besuch. Wir sind ganz für uns allein." ...

Mehr und mehr entspinnt sich aus der erwarteten Ruhe aber ein turbulentes Tohuwabohu im Hause Brent, bis schließlich ein Scheich als potenzieller künftiger Mieter im "Haus himmlischen Friedens" erscheint. Dieser ist Philip wie aus dem Gesicht geschnitten, "weil er kommt und wir alle denken er ist, weißt du, und wir alle, ich meine, das ist ja eben der Witz."

Schwierig, dass Frederick sich zudem so schwer tut mit Türen und Auftritten tut und die Handlungen seiner Rolle "wo wir schon mal unterbrochen haben" auch wenige Stunden vor der Premiere noch allzu kritisch hinterfragt. "Warum tue ich das?" "Warum macht überhaupt irgendjemand irgendwas?" Könnte ein solches Verhalten möglicherweise in Angstzuständen aufgrund frühkindlicher Erlebnisse oder gar genetisch bedingt sein? "Ja, oder vielleicht, weißt du."

Machen Sie sich selbst ein Bild vom (Wahn-)Sinn der Handlungen unserer Schauspieler und besuchen Sie unsere turbulente Komödie "Der nackte Wahnsinn" von Michael Frayn bei der Premiere am Sa., 11.11.2017 oder bei einer weiteren Aufführung am 12., 18., 19., 24. oder 25.11.2017 im Pfarrsaal in Wiesental.

Eintrittskarten können ab Mo., 23.10.2017 bestellt werden unter Email: karten@theater-parole.de, Tel.: 07254 - 77 99 350 (Mo., Di., Do., Fr.: 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr) oder per Onlineformular.

Weiter